Was ist, wenn…

...ich mein Kind zur Taufe anmelden will?

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, kommen Sie bitte zur Terminabsprache ins Pfarrbüro. Bringen Sie zur Taufanmeldung bitte das Familienstammbuch bzw. die Geburtsurkunde mit, damit die genauen Daten aufgenommen werden können. Die Taufen werden in der Regel Sonntags um 12.15 Uhr oder um  15:00 Uhr gefeiert, sind aber nach Absprache auch in der Heiligen Messe möglich. Vor der Taufe findet ein Taufgespräch mit dem Priester oder Diakon statt, der Ihr Kind taufen wird. Bei der Auswahl der Paten beachten Sie bitte, dass die Paten römisch-katholisch, gefirmt sein müssen und nicht aus der Kirche ausgetreten sein dürfen, da sie bei der Taufe versprechen, bei der christlichen Erziehung des Kindes zu helfen.

…ich als Erwachsener getauft werden möchte?

Auch als Erwachsener kann man das Sakrament der Taufe empfangen. Die Vorbereitung in Form eines Katechumenats dauert im Bistum Münster in der Regel ein Jahr und beinhaltet Glaubenskurs, praktische Erfahrungen und Bibellektüre. Die Taufe findet dann in der Osternacht statt. Abweichungen von dieser Regel sind im Einzelfall selbstverständlich möglich. In jedem Fall werden die Taufe und die Firmung in einem Gemeindegottesdienst gefeiert. Pfarrer Philip Peters beantwortet Ihnen gerne alle weiteren Fragen. Unsere Pfarrsekretärinnen vereinbaren dazu einen Termin.

…ich das Bedürfnis habe zu beichten?

Das Beichtgespräch bietet eine gute Möglichkeit, den eigenen Lebensweg zu bedenken, das Gute zu würdigen und dankbar dafür zu sein, auch die Dinge zu sehen, die eher schlechter gelaufen sind. Im Sakrament der Versöhnung können Sie die Erfahrung machen, dass Gott verzeiht. Beichtgelegenheiten werden in der Herz-Jesu Kirche freitags und in der St. Anna Kirche samstags nach der Abendmesse angeboten. Darüber hinaus können Sie jederzeit einen Termin zum Beichtgespräch vereinbaren. Wenden Sie sich dazu an das Pfarrbüro oder sprechen Sie einen Priester nach den Gottesdiensten an.

…mein Kind zur Erstkommunion gehen möchte?

Nach den Herbstferien werden die Kinder des dritten Schuljahres zur Kommunionvorbereitung eingeladen. Bei einem Elternabend, zu dem gesondert eingeladen wird, werden die Termine für die Erstkommunionfeier besprochen und Katechetinnen und Katecheten für die Vorbereitungsgruppen gesucht. Sollte Ihr Kind im dritten Schuljahr sein, aber keine Einladung zur Kommunionvorbereitung erhalten haben, wenden Sie sich bitte an unser Pfarrbüro. Weitere Informationen erhalten Sie auch bei Pastoralreferentin Claudia Fischer, E-Mail: fischer@zur-heiligen-familie-kleve.de oder über unser Pfarrbüro unter 02821/49581.

…ich gefirmt werden möchte?

Das Wort Firmung bedeutet: Bekräftigung oder Stärkung. In der Regel wird das Sakrament der Firmung im Jugendalter gespendet. Bei der Taufe haben Eltern und Paten versprochen, das Kind im Glauben zu erziehen. Jetzt liegt es am jungen Christen selbst, eine Entscheidung zu treffen und zu einem Leben im Glauben “Ja” zu sagen. Dies geschieht durch den Empfang der Firmung.
In unserer Pfarre wird jedes Jahr Firmung gefeiert. Alle Jugendlichen, die während des Jahres 15 oder 16 Jahre alt werden, erhalten rechtzeitig eine persönliche Einladung zur Firmvorbereitung. Während der Firmvorbereitungszeit treffen sich die Firmbewerberinnen und Firmbewerber in einer Gruppe und können sich mit Gleichaltrigen und Katecheten über Fragen des Lebens und des Glaubens austauschen. Am Ende der Vorbereitung entscheidet der junge Mensch selbst, ob sie oder er gefirmt werden will und meldet sich dann erst zur Firmung an.
Bei Fragen oder wenn keine Einladung per Post gekommen ist, hilft Ihnen unser Pfarrbüro unter 02821/49581 gerne weiter.

Sollten Sie als Erwachsener noch nicht gefirmt sein, möchten aber gern gefirmt werden, bietet das Bistum Münster regelmäßige Firmtermine für Erwachsene an. Auch ist die Erwachsenenfirmung in unserer Gemeinde nach Absprache möglich. Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls im Pfarrbüro, Telefon 02821/49581, E-Mail: info@zur-heiligen-familie-kleve.de.

…wir heiraten wollen?

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Entschluss zu heiraten. Melden Sie sich bitte rechtzeitig im Pfarrbüro – Telefon 02821/49581, E-Mail: info@zur-heiligen-familie-kleve.de, um Ihren Wunschtermin für die kirchliche Eheschließung abzusprechen. Manchmal gibt es Sondersituationen, deren Klärung einige Zeit in Anspruch nimmt. In einem Ehevorbereitungsgespräch mit dem Priester oder Diakon, der mit Ihnen die Hochzeit feiert, werden die persönlichen Daten aufgenommen und weitere kirchenrechtliche Belange besprochen. Bringen Sie dazu bitte eine Taufurkunde mit, welche Sie in Ihrem Taufpfarramt erhalten, die aber nicht älter als sechs Monate sein darf.

…wir ein Ehejubiläum haben?

Dass eine Ehe 25 Jahre, 50 Jahre oder gar noch länger hält, ist heute nicht mehr selbstverständlich. Wir gratulieren allen, die ein solches Ehejubiläum feiern können!
Wenn Sie – wie bei Ihrer Hochzeit – hierzu den Segen Gottes erbitten möchten, können Sie im Pfarrbüro, Telefon 02821/49581 den Termin für einen persönlichen Dankgottesdienst absprechen.

…ich ein Gespräch mit einem Seelsorger suche?

Fragen zum eigenen Glauben stellen sich manchmal spontan, häufiger durch einen konkreten Anlass. Beim Glaubensgespräch geht es um ein Thema, meistens aber auch um die Gesprächspartnerin oder den Gesprächspartner selbst. Ein Glaubensgespräch in kleinem Kreis findet zum Beispiel in Bibelkreisen statt, von denen es einige in unserer Gemeinde gibt. Einmal im Monat trifft sich beispielsweise ein ökumenischer Bibelkreis im Pfarrheim Reichswalde. Für ein persönliches Glaubensgespräch wenden Sie sich an unsere Seelsorger. Unsere Pfarrsekretärinnen vereinbaren dazu einen Termin.

…ich einen Besuch zu Hause wünsche ?

Gerne besucht Sie ein Mitarbeiter unserer Gemeinde zu Hause. Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen und einen Terminvorschlag mit. Dazu wenden Sie sich bitte an unsere Pfarrsekretärinnen.

…ich die Kommunion zu Hause empfangen möchte?

Wer durch Krankheit nicht mehr zur Messe kommen kann, soll trotzdem mit am Tisch des Herrn sitzen – also die Kommunion zu Hause erhalten.
In der Regel bringt ein Priester, ein Diakon oder ein/e Kommunionhelfer/in die Kommunion einmal im Monat – meist am Monatsbeginn – zu Ihnen ins Haus oder ans Krankenbett. Für die Hauskommunion können Sie sich oder Ihren Angehörigen im Pfarrbüro unter 02821/49581 anmelden.

…ein Familienmitglied schwer erkrankt ist?

Die so genannten Sterbesakramente, also Sakramente der Wegzehrung, sind das Bußsakrament und die Eucharistie. In einer Beichte kann der Sterbende noch einmal auf das Leben zurückschauen und Gottes Vergebung empfangen. Für beide Sakramente ist es wichtig, dass der Kranke bei Bewusstsein ist – verständigen Sie uns bitte rechtzeitig! Wenden Sie sich bitte an unsere Pfarrsekretärinnen im Pfarrbüro, Telefon 02821/49581.
Als Sakrament der Stärkung gibt es die Krankensalbung. Sie wurde früher leider als “letzte Ölung” bezeichnet und damit zu einem Signal des nahen Todes – das ist sie aber gerade nicht! Die Krankensalbung kann mehrfach empfangen werden. Bei jeder ernsthaften Erkrankung ist es sinnvoll um die Krankensalbung zu bitten, wenn die oder der Kranke das möchte.

…ein Familienmitglied gestorben ist?

Das von Ihnen beauftragte Bestattungsinstitut erledigt alle Terminabsprachen und Formalitäten für die Beerdigung.
Der Priester oder Diakon, der die Beerdigung hält, wendet sich dann an die Familienangehörigen, um einen Hausbesuch zu vereinbaren, bei dem die Gestaltung des Gottesdienstes besprochen wird.
Jeder Sterbefall, der in den Familien Schmerz und Trauer verursacht, berührt auch den Priester oder Diakon, der Ihre Trauer mitträgt.
Im Sechswochenamt, im 1. Jahresgedächtnis und den weiteren Totengedenken (an jedem ersten Freitag im Monat feiern wir um 17:00 Uhr in Burg Ranzow einen besonderen Gottesdienst für Trauernde!) halten wir die Erinnerung an unsere Verstorbenen lebendig. Unsere Pfarrsekretärinnen beantworten dazu gerne alle Fragen.
Bei einem Sterbefall zu Hause ist es sinnvoll einen Priester oder Diakon zu rufen, damit er mit den Angehörigen ein Gebet spricht und ein Wort des Trostes sagen kann

…ich wieder in die Kirche eintreten will?

Einige Formalitäten sind hierbei unvermeidlich, aber sie halten sich in Grenzen und wir helfen Ihnen dabei. In jedem Fall gehören das persönliche Gespräch mit einem Seelsorger und die Wiederaufnahme in einem kleinen Gottesdienst dazu. Die Anzahl der Kircheneintritte nimmt wieder zu und den meisten Menschen tut dieser Schritt gut. Bitte wenden Sie sich an unsere Pfarrsekretärinnen oder unsere Seelsorger.

…meine neue Wohnung gesegnet werden soll?

Wenn Sie sich wünschen, dass Ihr Einzug in eine neue Wohnung, die Eröffnung eines Ladenlokals oder die Übergabe eines neuen Fahrzeugs unter Gottes Segen stehen soll, wenden Sie sich an unser Pfarrbüro. Es ist möglich, diese besonderen Anlässe mit einer kleinen gottesdienstlichen Feier zu gestalten.